Slow Food Rundreise (8 Tage)

In 2018 schlagen wir Ihnen folgende Route / Reiseablauf vor: 

1. Tag (Sa) – Anreise Hermannstadt / 50 km
Ankunft in Sibiu/Hermannstadt: Abholung am Flughafen. Treffen mit dem Reiseleiter und Transfer zur Pension in der Unteren Stadt. Nach dem Check/in und Erfrischungspause wird eine Stadtführung angeboten. Der Spaziergang geht durch historischen Kern der mittelalterlichen Stadt, das frühere Zentrum der siebenbürgisch – sächsischen Bevölkerung. Besichtigt werden: der Große und Kleine Ring, die Lügenbrücke, die vielen Stiegen und Türmchen der Innenstadt, der Rathausturm sowie die evangelische Stadtpfarrkirche am Huet Platz.
Anschließend Briefing über den Reiseablauf beim Abendessen im Spezialitätenrestaurant – Rumänische Küche aus der Marginime Zimmerbezug für eine Nacht.

2. Tag (So) – Hirtenlegenden am Fuße der Südkarpaten / 100 km
Vormittags geht es in die Dörfer am Fuße der Südkarpaten. Wir besichtigen die Kirchenburg in Heltau/Cisndaie sowie die Burg in Michelsberg/Cisnadioara. Anschließend geht es zum ASTRA Freilichtmusem (dem größten Dorfmuseum seiner Art in Europa) im Jungen Wald – auf Wunsch Mittagessen im Restaurant Carciuma din Batrani.
Am Nachmittag Fahrt über Großau (Cristian) ins nahe gelegene typisch rumänische Bauerndorf Budenbach (Sibiel). Nach einem Spaziergang durch das Dorf besichtigen wir das Glasikonenmuseum, das als einzigartig gilt. Abendessen bei bei einer einheimischen Familie mit typisch rumänischer Hausmannskost und Schnapsverkostung. Rückfahrt nach Sibiu.

3. Tag (Mo) – Traditionelle Bioprodukte im Harbachtal / 60 km
Ein Tag in der Natur: ab Hermannstadt fahren wir heute Richtung Norden – ca. 20 km/max. 45 Min. – durch das Harbachtal und erreichen den Weiler Johannisberg (Nucet). Der Vormittag beginnt beim Heu mähen (traditionell mit Sense) und geht weiter mit einer kurzen Wanderung zum Panoramapunkt – Fogarascher Berge; anschließend Pferdewagenfahrt durchs Dorf. Nach dem Mittagessen helfen Sie bei der Vorbereitung der diversen Milchprodukte (Weißkäse, Joghurt) sowie Marmelade (Nuß- oder Kürbis). Weiterfahrt nach Holzmengen (Hosman): Projektvorstellung der LAG Harbachtal (Ziegenkäseproduktion und alte Dorfmühle). Der Nachmittag endet mit dem Rückkehr der Kühe von der Weide, Sie dürfen gerne beim Handmelken mit helfen. Abends Rückfahrt nach Hermannstadt.

4. Tag (Di) – Marginime und Westkarpaten / 160 km
Vormittags Besuch am Zibinsmarkt, individuelle Einkäufe für die Picknicks auf der Tour: vor allem Gemüse und Käse werden hier reichlich angeboten. Fahrt durch die Marginime, eine Kette rumänischer Hirtendörfer am Fuße der Südkarpaten über Saliste nach Jina, Besuch und Mittagessen bei einer eine Bauernfamilien in Jina. Weiter über Sebes und Alba Iulia, hier kurze Stadtbesichtigung. Abends Ankunft am Fuße der Westkarpaten, Abendessen bei einer Familie im Dorf und Zimmerbezug in Torocko/Rimetea.

5. Tag (Mi) – Ungarische Traditionen / 0 km
Torocko ist ein typisch ungarischer Dorf aber mit starken deutschen Einflüssen. Nach einem inhaltlich reichem Spaziergang durchs Dorf (gut restaurierte Häuser, Familienmuseum Ida – die schönsten Heiratstrachten, unitarische Kirche, Mühle, etc) geht es auf einer Wanderung zum Piatra Secuiului („Szeklerstein“) – 1.129 Meter. Anschließend weiter zu den Ruinen der Burg Coltesti, Eigentum der Nobelfamilie Thoroczkai und zurück im Dorf. Beim Abendessen erhalten Sie auch mehr Infos zum Projekt “Dorferhaltung und nachhaltige touristische Entwicklung” von Transylvania Trust.

6. Tag (Do) – Die Motzen der Westkarpaten / 240 km
Vormittags fahren wir nach Lupsa (ethnographisches Museum über die Motzenbevölkerung im Aries Tal: Lebens-und Arbeitsweise). Anschließend geht es nach Rosia Montana (Alburnus Maior) eine der ältesten Ortschaften Rumäniens, wo schon die Daker und Römer nach Gold gegraben haben. Besichtigung des Dorfes mit seinem multikulturellen Erbe (Kirchen von 9 verschiedenen Religionen) und archäologischen Funden im Goldgräber-Museums aus der Römerzeit sowie Projektvorstellung “SOS Rosia Montana”. Wanderung und Besichtigung der römischen Galerien auf der sogenannten Goldroute mit Picknick beim See. Nachmittags Fahrt nach Schäßburg/Sighisoara, Abendessen und Übernachtung.

7. Tag (Fr) – Siebenbürgisches Hochland / 45 km
Nach dem Frühstück Stadtbesichtigung (ca. 1,5 Std., zu Fuß): auf einem Rundgang durch die Altstadt Schäßburgs besteigen wir den Stundturm mit Geschichts-Museum. Über die sogenannte “Schülertreppe” mit ihren 175 Stufen steigen wir hoch zum deutschen Gymnasium und zur Bergkirche mit Friedhof (wohl einer der schönsten Siebenbürgens). Nachmittags Fahrt nach nach Keisd/Saschiz: Führung durch das Dorf und Besichtigung einiger Handwerker und Abendessen. Abends Fahrt nach Birthälm/ Biertan. Abendessen bei einer Familie mit Weinverkostigung.

8. Tag (Sa) – UNESCO Welterbe / 90 km
Besichtigung der Kirchenburg ehem. Bischofssitz – UNESCo Weltkulturerbe und kleine Wanderung (1 h) nach Großkopisch (Copsa Mare). Rückfahrt nach Hermannstadt über Medias und Transfer zum Flughafen.

Leistungen:
7 Übernachtungen inkl. Frühstück in ausgewählten *** Pensionen (alle Zimmer mit Bad – Du/WC):
3 x Sibiu (Hermannstadt) – Pension in der Altstadt
2 x Rimetea (Torocko/Eisenmarkt) – Ländliche Pension
2 x Sighisoara (Schäßburg) – Pension in der Burg
1 x Biertan (Birthälm) – Ländliche Pension
Abholung am Flughafen  und alle Transportleistungen im Kleinbus (A/C)
◊ Permanente deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Sibiu
◊ Alle Eintritte, lokale Führungen & Besichtigungen laut Programmablauf
◊ Halbpension (7 x Abendessen sowie 3 x Picknick in Nucet, Jina, Rosia Montana)
◊ Infopaket (Stadtplan Sibiu, Siebenbürgenkarte, Westkarpaten)

Preise: Ab 6 Teilnehmer = 750,- EUR pro Person im DZ; Einzelzimmerzuschlag = 150,-